Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Mathematisches Institut

Seite des Auslandsbeauftragten




Inhaltsverzeichnis



Auslandsbeauftragter: Patrick Dondl



ERASMUS-Studium-Team des EU-Büros:

Service Center Studium (SCS)

Sedanstr. 6, 2. OG, Raum 02024

www.studium.uni-freiburg.de/service_und_beratungsstellen/eu


Erasmus-Ansprechpartnerin (Mathematik):

Marius Zeinhofer

Hermann-Herder-Straße 10, Raum 206

EMail: erasmus@math.uni-freiburg.de


Allgemeine Hinweise zum Studium im Ausland

Wenn Sie, einer jahrhundertealten akademischen Tradition folgend, ein oder zwei Semester im Ausland studieren wollen, ist Ihr erster Ansprechpartner das Akademische Auslandsamt, das sich naturgemäß International Office nennt. Das Auslandsamt hilft Ihnen bei der Bewältigung der ständig wachsenden bürokratischen Schwierigkeiten. Auch lohnt sich ein Blick auf die Webseite des Deutschen Akademischen Auslandsdiensts DAAD oder ein Gespräch mit Frau Kutnar (8804/4227) im Auslandsamt. Besonders empfehlenswert ist auch das Auslandsheftchen unserer Fachschaft.

Informationen des Auslandsamts:


ERASMUS-Programm zur Studentenmobilität

Das europäische ERASMUS-Austauschprogramm wird von den Fakultäten organisiert. Zu empfehlen ist ein Auslandsaufenthalt am Ende des Bachelorstudiums oder am Beginn des Masterstudiums. Das Programm steht allen Studenten offen, die (1) Staatsangehörige eines europäischen Landes sind oder (2) sogenannte "Bildungsinländer" sind und einen Großteil ihres schulischen Werdegangs oder das Abitur in Deutschland nachweisen können.

Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen am ERASMUS-Programm wird ein Förderzeitraum bewilligt, für den ein Mobilitätszuschuss ausgezahlt wird. Dieser Förderzeitraum muss nicht der tatsächlichen Aufenthaltsdauer entsprechen:

Der Mobilitätszuschuss für den ERASMUS Studienaufenthalt staffelt sich nach Ländergruppen, die sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern orientieren. Es gibt drei Ländergruppen:

Die mathematische Fakultät hat Austauschvereinbarungen mit den folgenden Universitäten:

Weitere Informationen zum ERASMUS-Programm finden Sie auf der ERASMUS-Seite der Universität. Bei Zweifeln, ob ein Auslandsaufenthalt an der gewählten Universität die richtige Option darstellt bietet es sich außerdem an, beim Erasmus-Büro Erfahrungsberichte der ehemaligen Erasmus-Studenten einzusehen.



Bewerbung

Interessenten mögen bitte einen Antrag bei Herrn Prof. Dondl, im Zimmer 217 in der Hermann-Herder-Straße 10, abgeben. Bitte erläutern Sie in Ihrem Antrag kurz Ihre Studienpläne und geben sie bitte an:

(Antrag bitte nicht handschriftlich oder rein tabellarisch).

Interessierte Studierende werden gebeten, sich recht frühzeitig (spätestens jedoch bis Ende Februar oder Ende Juli jeden Jahres für das jeweils nächste Winter bzw. Sommer-Semester) zu bewerben. Bei gleicher Eignung werden früher eingegangene Bewerbungen bevorzugt berücksichtigt. Unter den rechtzeitig eingegangenen Bewerbungen wird eine Auswahl getroffen. Spätere Bewerbungen werden berücksichtigt, falls noch Plätze frei sind. Ab April bzw. September wird es aber schwer, die Bewerbungsfristen der Partneruniversitäten einzuhalten.

Nach Annahme der Bewerbung werden vom Erasmus-Büro alle benötigten Unterlagen verschickt. Darunter das "Learning Agreement", in welchem vereinbart werden muss welche Vorlesungen im Auslandssemester belegt werden. Hierbei ist die Richtlinie Vorlesungen mit insgesamt 20-30 ECTS-Punkten zu belegen.


Auswirkungen eines Auslandsaufenthaltes auf das Studium

Im Ausland können prinzipiell genauso viele ECTS-Punkte erreicht werden, wie in einem Semester an der Heimatuniversität. Im Regelfall sind es aber oftmals etwas weniger Punkte, weshalb ein Auslandsaufenthalt die Studiendauer oftmals um ein Semester verlängert.


21.01.2017