Anmelden, belegen, registrieren ...

Es gibt in der Studien- und Prüfungverwaltung mittels des Campus-Management-Systems HISinOne drei Arten von "Anmeldungen" – nämlich für Veranstaltungen, für Prüfungen und für Studienleistungen. Sie unterscheiden sich im Verfahren und in den Auswirkungen. Es ist wichtig, diese drei Dinge konzeptionell und daher am besten auch terminologisch auseinander zu halten.

Veranstaltungen, Prüfungen und Studienleistungen sind in HISinOne als separate Elemente angelegt.

Veranstaltungen

Terminologie:

  • Veranstaltungen werden belegt.
  • Die Nummern von Mathematik-Veranstaltungen beginnen mit 07LE23V- (Vorlesungen), 07LE23Ü- (Übungen), 07LE23PÜ- (Praktische Übungen) bzw. 07LE23S- (Seminarartiges).

Verfahren: Status/Vermerk in HISinOne
Studierende geben Belegwunsch in HISinOne ab. BW Belegwunsch abgegeben
Dozent bzw. automatisiertes Verfahren bearbeitet Belegwünsche. TA Teilnahme akzeptiert
TNA (intern auch AD / AB) Teilnahme abgelehnt
(in Mathematik nicht realisiert)
Dozent verbucht Teilnahme.
TRE Teilnahme regelmäßig erfolgt
TNE Teilnahme nicht erfolgt

Juristische Auswirkungen:

  • In manchen Veranstaltungen ist eine Belegung erwünscht oder sogar erforderlich, um an der Veranstaltung teilnehmen zu dürfen.
  • Aus der Belegung entsteht aber keinerlei Verpflichtung, weder die Veranstaltung tatsächlich zu absolvieren, noch eine Studien- oder Prüfungsleistung darin abzulegen.

Verfahrenstechnische Auswirkungen und Bemerkungen:

  • Der Belegungsstatus erscheint (im Fach Mathematik) nicht auf der Leistungsübersicht, sondern kann von den Studierenden nur online in ihrem jeweiligen Account eingesehen werden.
  • Falls die Veranstaltung in einem Studiengang in mehreren Modulen verwendet werden kann, muss für die Belegung bereits ein Modul ausgesucht werden. Dieses gewählte Modul ist dann durch die Belegung für die Anmeldung von Prüfungen bzw. Registrierung von Studienleistungen anderer Veranstaltungen blockiert.
  • Die Belegung der Veranstaltung (in Mathematik die Vorlesung, nicht die Übung!) ist erforderlich, um an der online-Evaluation der Veranstaltung teilnehmen zu können.
    Teilweise wird in Mathematik das Belegverfahren für die Verteilung von Studierenden auf Übungsgruppen genutzt.
    Darüber hinaus ist die Belegung in Mathematik in der Regel nicht erforderlich.

Prüfungen

Terminologie:

  • Prüfungen (im Sinne von Prüfungsleistungen) werden angemeldet.
  • Die Nummern von Prüfungsleistungen im Fach Mathematik beginnen mit 07LE23PL-

Verfahren: Status/Vermerk in HISinOne
Studierende melden Prüfung an – je nach vorgesehenem Verfahren über HISinOne oder schriftlich im Prüfungsamt. AN angemeldet
Prüfungsamt entscheidet über Zulassung. ZU zugelassen
ZUV zugelassen unter Vorbehalt (*)
NZU nicht zugelassen
Dozent verbucht Prüfungsergebnis. Note bis 4,0 / BE bestanden
5,0 / NB nicht bestanden
5,0 (EN) endgültig nicht bestanden
(*) "Zulassung unter Vorbehalt" bedeutet, dass noch Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung fehlen, die bis zur Prüfung nachgeliefert werden können. Werden die Voraussetzungen bis zur Prüfung nicht erfüllt, wird die Prüfungsanmeldung gelöscht.

Juristische Auswirkungen:

  • Die Anmeldung und Zulassung zu einer Prüfung bewirkt, dass man in ein sogenanntes Prüfungsrechtsverhältnis eintritt, das in der Regel erst durch Bestehen oder endgültiges Nicht-Bestehen der Prüfung endet.
  • Prüfungsanmeldungen können nur innerhalb der Anmeldefrist oder speziell definierter Abmeldefristen wieder storniert werden und nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt vor der Prüfung.
  • Eine Abmeldung nach dem ersten Prüfungstermin ist nicht mehr möglich, auch wenn (z.B. wegen Krankheit) ein genehmigter Rücktritt erfolgt ist.
  • Nicht bestandene Prüfungen müssen zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden, in der Regel im folgenden Semester. Gleiches gilt, wenn ein Rücktritt von dr Prüfung genehmigt wurde.
    Die Anzahl der Wiederholungsversuche einer Prüfungsleistung ist begrenzt (meist ein oder zwei).
  • Liegen am Prüfungtag "Anhaltspunkten für eine gesundheitliche Beeinträchtigung" vor, muss laut Prüfungordnung "unverzüglich eine Klärung herbeigeführt" werden. Konkret: Wenn sich jemand krank fühlt und dennoch eine Prüfung antritt, zählt der Prüfungsversuch in jedem Fall. Eine nachträgliche Krankmeldung hat keine Auswirkungen.

Verfahrenstechnische Auswirkungen und Bemerkungen:

  • Der Status einer Prüfungsanmeldung (außer nicht endgültig freigegebene Noten) erscheint auf der Leistungsübersicht und kann von den Studierenden online in ihrem jeweiligen Account eingesehen werden.
    Es empfiehlt sich, nach Ende der Anmeldefrist zur Dokumentation eine Leistungsübersicht abzuspeichern oder auszudrucken.
  • Sofern Studienleistungen Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung sind, müssen diese Studienleistungen in HISinOne registriert oder verbucht sein, damit die Prüfung angemeldet werden kann.
  • Die Zulassung zur Prüfung erfolgt unter Vorbehalt, solange die vorausgesetzten Studienleistungen nicht erbracht sind. (Achtung: der Vorbehalt wird nicht automatisch durch Verbuchen der Studienleistungen entfernt; es kann einige Tage dauern, bis das Prüfungsamt das entsprechende Programm laufen lässt).

Abmeldung von Prüfungen:

Studienleistungen

Terminologie:

  • Studienleistungen werden registriert.
    HISinOne macht diesen terminologischen Unterschied aber noch nicht überall; an vielen Stellen heißt es noch "anmelden" oder gar "Prüfung anmelden".
  • Die Nummern von Studienleistungen in Mathematik beginnen mit 07LE23SL-

Verfahren: Status/Vermerk in HISinOne
Studierende registrieren ihren Wunsch, eine Studienleistung ablegen wollen – in der Regel über HISinOne. REG registriert
Dozent verbucht Ergebnis. BE / (Note) bestanden
NB nicht bestanden

Juristische Auswirkungen:

  • Die Registrierung einer Studienleistung ist lediglich die Äußerung des Wunsches, eine gewisse Studienleistung erbringen zu wollen, und hat keine juristischen Auswirkungen. Die Registrierung ist insbesondere nicht erforderlich, um die Studienleistung erbringen zu dürfen.
  • Umgekehrt verpflichtet die Registrierung nicht dazu, die Studienleistung zu erbringen.

Verfahrenstechnische Auswirkungen und Bemerkungen:

  • Falls Studienleistungen noch nicht bestanden sind, aber Voraussetzung für die Zulassung zu einer Prüfung sind, so ist es erforderlich, die Studienleistung zu registrieren, um die Prüfung anmelden zu können (s.o. unter "Prüfungen")
  • Falls eine Studienleistung erbracht, aber nicht registriert wurde, liegt es in der Verantwortung der Studierenden, sich vom Dozenten eine Bestätigung der absolvierten Studienleistung geben zu lassen und diese beim Prüfungsamt einzureichen.
  • Der Status einer Studienleistung erscheint auf der Leistungsübersicht und kann von den Studierenden online in ihrem jeweiligen Account eingesehen werden.
  • Bei benoteten Studienleistungen erscheinen die Noten auf der Leistungsübetrsicht in Klammern.
  • Registrierte, aber nicht bestandene Studienleistungen bleiben zunächst auf der Leistungsübersicht stehen. Es wird angestrebt, dass sie auf der endgültigen Leistungsübersicht automatisch nicht ausgegeben werden. Sie können bei Bedarf auch jederzeit vom Prüfungsamt gelöscht werden.

"Deregistrierung" von Studienleistungen: