Markus Junker – Elemente aus dem Lebenslauf

↷ zur Homepage

Studium

  •  1992–96: Promotionsstudium (Logik und Grundlagen der Informatik) innerhalb der Logik-Gruppe der Universität Denis Diderot – Paris 7
  •  1990–92: Hauptstudium (Mathematik) an der École Normale Supérieure in Paris und an der Universität Paris 7
  •  1988–90: Grundstudium (Mathematik und Philosophie) an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz

Abschlüsse

  •  Januar 2011: Habilitation und Venia Legendi der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Fach Mathematik
  •  Juli 1996: Promotion an der Universität Paris 7 (Thema der Arbeit « Géométries de Zariski et groupes de Zariski », unter Leitung von Daniel Lascar)
  •  Juni 1993: Magistère de Mathématiques Fondamentales et Appliquées et d'Informatique (MMFAI), ENS Paris und Universität Paris 7
  •  Juni 1992: DEA (Diplom) in Logik und Grundlagen der Informatik, Universität Paris 7
  •  Juni 1991: Maîtrise in Reiner Mathematik, Universität Paris 7
  •  Juli 1990: Mathematik-Vordiplom und Abschluss des Grundstudiums in Philosophie, Universität Mainz

Stellen

  •  seit 2015:  Studiengangkoordinator und Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Mathematisches Institut, Universität Freiburg
  •  seit 2007:  Studiengangkoordinator des Mathematischen Instituts, Universität Freiburg
  •  1996–2007: Wissenschaftlicher Angestellter und wissenschaftlicher Assistent bei Martin Ziegler, Universität Freiburg
  •  1995–96: ATER (Assistent) am IUT Villetaneuse, Universität Paris 13
  •  1992–96: Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Paris 7

Stipendien u.ä.:

  • WS 2000/01: Postdoc-Stipendium des Mittag-Leffler-Instituts, Stockholm
  • SS 1998: Postdoc-Stipendium des MSRI, Berkeley
  • 1990–93: Auditeur étranger an der ENS Paris
  • 1989–93: Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes