Didaktik der Mathematik
Mathematisches Institut

Veranstaltungen

Übersicht

Didaktisches Seminar

Das Didaktische Seminar möchte konkrete Beispiele aufzeigen, bestehende Konzepte weiterentwickeln und zum didaktischen Experimentieren anstiften. Es richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten, Studierende, Referendarinnen und Referendare, sowie an Interessierte.

Zu den angekündigten Vorträgen mit anschließender Diskussion laden ein:

Dr. Katharina Böcherer-Linder (Leiterin der Abteilung für die Didaktik der Mathematik),
Prof. Dr. Ernst Kuwert (Geschäftsführer der Abteilung)

Das Regierungspräsidium Freiburg erkennt die Vorträge als Lehrerfortbildungsveranstaltungen an.

Ort: Hörsaal 2, Albertstr. 23 b, 79104 Freiburg
Zeit: dienstags, 19:30 Uhr

Programm im Wintersemester 2018/19 (zum Flyer)

Dienstag, 23. Oktober 2018: Dr. Wolfgang Riemer (ZfsL Köln)

Statistik verstehen
Hypothesentests und Konfidenzintervalle gelten als schwierig - Vielfach werden diese Themen rezeptartig "vermittelt". Dass es auch anders geht, zeigt der Referent in einem Experimentalvortrag anhand authentischer Beispiele zum "Mitmachen und im eigenen Unterricht ausprobieren". Seien Sie gespannt auf eine lebendige Veranstaltung, die "Lust macht auf Statistik" und auch für Sek I - Lehrerinnen und Lehrer einiges zu bieten hat.


Dienstag, den 6. November: Prof. Dr. Wilfried Herget (Universität Halle)

Mathematik hat viele Gesichter - angewandt, abgewandt und zugewandt
...angewandt: Mathematik lernen - wozu soll das gut sein? Eine Antwort darauf ist ein anwendungs- und realitätsorientierter Mathematikunterricht. Er zeigt: Mathematik ist nützlich.
...abgewandt: Doch Mathematik kann auch einfach nur "schön" sein. Für nichts gut. Einfach nur schön. In einen allgemeinbildenden Mathematikunterricht gehört auch diese Seite.
Dazu stelle ich eine Reihe überraschend einfacher, anschaulich-begreifbarer Beispiele vor. Und neben angewandt und abgewandt wird etwas Drittes deutlich, nämlich zugewandt: Um den Schülerinnen und Schülern "meine" Mathematik näherbringen zu können, muss ich mich ihnen zuwenden - ehrlich, transparent, klar, verlässlich.
Dienstag, 20. November 2018: Prof. Dr. Amador Martin-Pizarro (Universität Freiburg)

Null-Eins-Gesetze und Logik der Zufallsgraphen (fachmathematischer Vortrag)
In der Schule ist die Ergebnismenge eines Wahrscheinlichkeitsraumes meist endlich. Wie können wir nun die Wahrscheinlichkeit berechnen, dass ein zufällig gegebener endlicher Graph eine konkrete Eigenschaft besitzt, zum Beispiel, dass er eine gerade Anzahl von Knoten oder von Kanten besitzt? Weil es unendlich viele endliche Graphen gibt, ist die Wahrscheinlichkeit zunächst einmal unbestimmt. Wir müssen zunächst klären, was mit "zufällig gegeben" gemeint sein könnte. Überraschenderweise kann uns die Mathematische Logik helfen, solche Fragen aus der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Kombinatorik zu beantworten.
Dieser Vortrag richtet sich an ein allgemeines mathematisches Publikum und verlangt keine Vorkenntnisse in Mathematischer Logik.


Dienstag, 4. Dezember 2018: Karin Binder (Universität Regensburg)

Der Häufigkeitsdoppelbaum als didaktisch hilfreiches Werkzeug von der Unterstufe bis zum Abitur
Wie wahrscheinlich ist eine Erkrankung nach einem positiven medizinischen Testergebnis? Leider scheitern selbst viele Ärzte an der Beantwortung derartiger Fragen. Glücklicherweise helfen zwei Strategien, bedingte Wahrscheinlichkeiten zu verstehen: 1. Natürliche Häufigkeiten und 2. Visualisierungen. Im Vortrag wird gezeigt, wie mithilfe eines Häufigkeitsdoppelbaumes beide Strategien genutzt werden können, um Aufgaben erfolgreich zu lösen. Der Häufigkeitsdoppelbaum kann bereits ab der Unterstufe eingesetzt werden und die Schülerinnen und Schüler bis hin zum Abitur begleiten.


Dienstag, 15. Januar 2019: Prof. Dr. Markus Vogel (PH Heidelberg)

Wirksamer Mathematikunterricht
Dass der Mathematikunterricht wirksam sein soll, würde als Ziel wohl kaum in Abrede gestellt werden. Bei näherer Betrachtung stellt sich jedoch die Frage, was "wirksam" eigentlich bedeutet und worin sich eine solche Wirksamkeit zeigt. Um Antworten zu finden, wurden in einer Erhebung insgesamt 19 Lehrkräfte an Hochschulen, Studienseminaren und Schulen zur Wirksamkeit von Mathematikunterricht befragt. Die Antworten wurden auf Gemeinsamkeiten hin untersucht, um so übergreifende Überzeugungen zu wirksamem Mathematikunterricht herauszuarbeiten. Im Vortrag werden diese Gemeinsamkeiten in acht Teilaspekten vorgestellt.


Dienstag, 29. Januar 2019: Prof. Reinhard Schmitt-Hartmann (Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerausbildung Freiburg)

Förderung der Raumvorstellung
Unter räumlichem Vorstellungsvermögen versteht man die Fähigkeit, in der Vorstellung räumlich zu sehen und räumlich zu denken. Für viele Bereiche der Mathematik ist eine gute Raumvorstellung notwendig oder zumindest hilfreich. Im Vortrag werden praxiserprobte Möglichkeiten für verschiedene Klassenstufen vorgestellt, wie sich die Raumvorstellung bei den Schülerinnen und Schüler fördern lässt. Dazu zählen neben Übungen mit konkreten Körpern oder Papierfaltübungen auch Übungen, die weitgehend im Sinne einer Kopfgeometrie in der Vorstellung durchgeführt werden. Darüber hinaus wird verdeutlicht, wie sich mit den Übungen die Prozesskompetenzen Kommunizieren, Argumentieren und Problemlösen fördern lassen.


Programm im Sommersemester 2018
Programm im Wintersemester 2017/18
Programm im Sommersemester 2017
Programm im Wintersemester 2016/17
Programm im Sommersemester 2016
Programm im Wintersemester 2015/16
Programm im Sommersemester 2015
Programm im Wintersemester 2014/15
Programm im Sommersemester 2014
Programm im Wintersemester 2013/14
Programm im Sommersemester 2013
Programm im Wintersemester 2012/13

XVII. Freiburger Mathematik-Tage

Für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10

Was ist Mathematik? Geht es um zufällige Entscheidungen und optimale Strategien? Ist Origami oder Knotentheorie auch Mathematik? Haben Sie Freude am Knobeln und Lösen von Aufgaben? Wollen Sie vielleicht Mathematik oder eine Naturwissenschaft studieren?

Wir möchten einen vertiefenden Zugang zu mathematischen Fragestellungen und ihren Lösungen verschaffen, möchten Freude an der Mathematik bestärken und die Möglichkeit eröffnen, Gleichgesinnte und Ansprechpartner kennen zu lernen. Sie hören Vorlesungen, besuchen einen längeren Workshop und ein Seminar und erhalten konkrete Informationen zu Studium und Beruf.

Wann?
Freitag, den 12. Oktober 2018

Wo?
Die Veranstaltung beginnt in der Albertstr. 21, Hörsaal Rundbau. Die Workshops finden im Mathematischen Institut in der Ernst-Zermelo-Straße 1 statt.

Was?
Hier geht es zum Programm.

Hier geht es zur Anmeldung.